Skip to main content
Markus Widenmeyer

Das geplante Universum

9,99 

Sind der Mensch und das Universum Zufallsprodukte materieller Prozesse? Das ist heute gängige Sicht und angeblich das Ergebnis des wissenschaftlichen Fortschritts. Die moderne Wissenschaft zeigt jedoch: Wir leben in einem Universum, das in vielerlei Hinsicht verblüffend genau auf uns zugeschnitten ist.

Beschreibung

Wie die Wissenschaft auf Schöpfung hindeutet

Die Grundkräfte der Physik, die Eigenschaften der Elementarteilchen, die Quantenmechanik und zahlreiche Naturkonstanten sind hochgradig präzise für Leben eingerichtet.

Dazu kommt, dass das Universum relativ einfachen und wenigen mathematischen Grundregeln folgt, die wir als mittelmäßig intelligente Wesen entschlüsseln und technisch nutzen können. Muss man so nicht zu dem Schluss kommen, dass hinter dieser Welt ein höchst intelligenter Schöpfer steht, der uns gewollt hat?

Inhalt

  • Einleitung
  • Ordnung, ihre Erklärung und die Ordnung der Natur
  • Die naturgesetzliche Grundordnung
  • Das mathematische Universum
  • Die Architektur der Naturgesetze
  • Die Feinabstimmung der Naturkonstanten
  • Die Verteilung der Energie im Universum
  • Die Funktionalität der Chemie des Lebens
  • Kann die Ordnung der Natur naturalistisch erklärt werden?
  • Die theistische Erklärung: Gott als personale Ursache
  • Zusammenfassung und Schlussfolgerung

Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis mit Leseprobe (PDF) herunterladen.

Der Autor

Dr. Markus Widenmeyer studierte Chemie und Philosophie. Er promovierte in anorganischer Chemie und ist in der Zentralen Forschung eines Technologiekonzerns tätig. Ehrenamtlich arbeitet er bei der Studiengemeinschaft Wort und Wissen mit den Themenschwerpunkten interdisziplinäre Philosophie und Apologetik.

Bibliografische Angaben

Markus Widenmeyer (Hrsg.)
Das geplante Universum. Wie die Wissenschaft auf Schöpfung hindeutet
SCM Hänssler, 2019
156 Seiten, 20 Abbildungen
Hardcover 15 x 21